Es gibt viele Werkzeuge, welche uns ermöglichen Informationen über uns selbst zu erfahren. Fingerabdrücke sind die effizientesten, persönlichsten und objektivsten von allen.

Die Wissenschaft hat die folgenden, spezifischen Merkmale bei den Fingerabdrücken erkannt:

  • Im 4. Schwangerschaftsmonat komplett ausgebildet (im Gegensatz zu allen anderen Organen und Körperteilen)
  • Unveränderlich (im Gegensatz zu den Linien der Hand)
  • Einzigartig (es gibt nicht zwei gleiche Fingerabdrücke auf der ganzen Welt)
  • Dauerhaft bis zum Lebensende (im Gegensatz zu allen anderen Organen und Körperteilen)
  • Unabhängig von Erbfaktoren (selbst identische Zwillinge haben unterschiedliche Fingeradruckmuster)
  • Unabhängig vom Geschlecht (es besteht kein Unterschied zwischen Mustern von Männern und Frauen)
  • Unabhängig von Alter und Rasse (im Gegensatz zu anderen Körpermerkmalen)
  • Unabhängig vom physischen und psychischen Zustand der Person (psychische und gesundheitliche Probleme beeinflussen das Testergebnis nicht)

Diese wissenschaftlichen Tatsachen erlaubten mymarq eine neue Perspektive für die Früherkennung und Ursache von Verhaltensmustern zu entwickeln, was zur Entwicklung des MYMARQ Personality Test (MPT) führte.

Werte sind wie Fingerabdrücke. Keiner ist gleich, aber wir hinterlassen die Abdrücke auf allem was wir tun
Elvis Presley

Gott hat Zeichen und Siegel in den Händen der Menschen geschaffen, damit ihre Söhne ihre Werke erkennen
The Old Testament

Ja in der Tat: Wir sind in der Lage, seine Fingerspitzen zu rekonstruieren
Quran 75.4

Von den 2000 Pacini-Körperchen, die auf der gesamten Oberfläche des Körpers zu finden sind, befinden sich 828 in den Fingern
Frederic Wood Jones
300 V.Chr

702

1637

1684

1788

1823

1877

1880

1885

1891

1894

1900

1902

1903

1905

1926

2007

2013

300 V.Chr

Die Chinesen waren die ersten, welche die Fingerabdrücke als Identitätsinstrument nutzten. Einige Entdeckungen gehen sogar auf 6000 Jahre zurück. Nach der Erfindung des Papiers durch die Chinesen im Jahre 105 wurde es üblich, Dokumente mit Fingerabdruck zu unterzeichnen

702

Verwendung des Zeigefingers zur Unterzeichnung von Dokumenten in Japan

1637

Hinweise zur Verwendung von Fingerabdrücken seitens des Adels zum Zwecke der Unterschrift in Indien

1684

Beginn der Fingerabdruck-Hautbeobachtung und -charakterisierung durch die Doktor Nehemiah Grew Royal Society of London in der westlichen Hemisphäre

1788

J. C. A. Mayer, ein deutscher Arzt und Anatom, schrieb als erster über die Einzigartigkeit der Fingerabdrücke mit entsprechenden Zeichnungen

1823

Dr. Johannes E. Purkinje von der Universität Breslau teilte die Fingerabdrücke in neun Kategorien auf

 

1877

Der in England geborene Herschel begann in Indien mit der Identifizierung von Fingerabdrücken an Strafgerichten und in Gefängnissen, bei der Registrierung von Urkunden sowie der Zahlung der staatlichen Renten

1880

Henry Faulds, ein schottischer Arzt, führte in Japan unabhängige Untersuchungen durch, indem er Abdrücke von Affen und Menschen sammelte. Am 16. Februar 1880 schrieb er einen Brief an Charles Darwin mit der Feststellung, dass Fingerabdrücke einzigartig und klassifizierbar seien

1885

Sir Francis Galton aus England (Charles Darwins Cousin) führte die erste Forschung durch, um allfällige erbliche Zusammenhänge zu verstehen, respektive ob es sich bei den Fingerabdrücken um eine einzigartige, individuelle Erscheinung handelt  

1891

Juan Vucetich aus Argentinien erfand sein eigenes Klassifizierungssystem. Er war der erste, der die Fingerabdruck-Wissenschaft beim Strafverfolgungspersonal praktisch einsetzte. Argentinien war auch das erste Land, das sich ausschließlich auf Fingerabdrücke als Methode bei der Individualisierung und Identifizierung von Strafverfolgten stützte

1894

Sir Edward Richard Henry aus England entwickelt mit Hilfe indischer Offiziere aus Bengalen ein ausgereiftes Klassifizierungssystem, das in vielen Ländern noch heute verwendet wird

1900

Das Belper-Kommittee empfahl, alle Kriminalitätskennzeichnungen gemäss Henry-Klassifizierungssystem einzustufen

1902

England und Frankreich haben angefangen, Strafprozesse und die allfällige, darauf folgende Verurteilung aufgrund von Fingerabdrücken vorzunehmen

1903

ist der erste, systematische Einsatz von Fingerabdrücken für die Strafregister nachgewiesen

1905

war der erste Mordprozess in England, bei welchem die Fingerabdrücke als Beweismittel verwendet wurden

1926

Harold Cummins ist als Vater der Dermatoglyphen bekannt. Er untersuchte die embryonalen Hände und kam zum Schluss, dass Fingerabdrücke in der 16. Schwangerschaftswoche endgültig sind

2007

Richard Unger, ein amerikanischer Forscher, veröffentlicht sein Buch Lifeprints nach 50 Jahren von unermüdlichen Studien und jahrzehntelanger Erfahrungen, in welchen er gezielt den Zusammenhang zwischen Fingerabdrücken, Händen und Persönlichkeit untersuchte

2013

gründete Marianne Volonté, eine Schweizer Anwältin, die HandPower SA. Zusammen mit ihrem Partner, Rami Saddi, registrierte sie im Jahr 2017 die Marke mymarq® unter welcher der Mymarq Biometric Personality Test entwickelt und angewandt wird